miércoles, 24 de diciembre de 2008

NAASMYG-- NAR SOLEN SLOCKNAR


Pais: Suecia

Año: 2007

Estilo: Folk/Black Metal


Tracklist:

1. Skugghöljda Hov

2. Vinterblot

3. Påskelden

4. När Solen Slocknar

5. Ur Hålstam Och Grenverk

6. I Havsråets Famn

7. Ett Gammalt Fult Och Elakt Troll Det Var En Gång

8. En Värld I Brand

9. Sorgbetyngda Stämmor

10. Frostens Herre, Isens Konung

11. Vårtecken (Instrumental)


Download

viernes, 19 de diciembre de 2008

SLARTIBARTFASS- NEBELHEIM



Wie so viele andere Genres ist auch das des Folk und Viking Metal nicht erst seit vorgestern ziemlich überlaufen. Da muß man sich als junge Band schon etwas einfallen lassen, um überhaupt erstmal auf sich aufmerksam zu machen. SLARTIBARTFASS haben ihr Glück mit einem auf den ersten Blick mehr als ungewöhnlichen Namen versucht und zumindest teilweise wohl gefunden: Dieser Tage erscheint auf Trollzorn ihr erstes Album „Nebelheim“.

Darauf spielen SLARTIBARTFASS nun melodischen Metal mit starken Folkeinflüssen, und wer von euch gleich sofort FINNTROLL brüllt liegt gar nicht so verkehrt. Dabei wäre zunächst anzumerken, dass hier in erster Linie das Keyboard regiert. Sowohl die Melodieführung als auch der Sound insgesamt werden davon meist mit unglaublicher Penetranz dominiert, während die Gitarren irgendwo im Hintergrund vor sich hin schrammeln. Das nimmt der Musik leider nicht nur den Druck sondern nervt auch extrem. Ausnahme bildet hier das Stück St. Cuthbert, in welchem ein Dudelsack das nervige Pieps-Dingsi zurückdrängt und dabei auf einmal Erinnerungen an ein bestimmtes Stück von IN EXTREMO wachruft. Richtig sauer wird deswegen jedoch niemand sein, so dreist ist es nun auch nicht. Dennoch war ich nach der ersten Hälfte von „Nebelheim“ so weit, dieses Album abzuschreiben.

Das wäre allerdings ungerecht, denn der Rest hat durchaus einiges zu bieten. Nachdem das vierte Stück „Erdmacht“ schon ein paar nette Momente hat kommt mit „Rache der Kobolde“ der Versuch einer Band- und Partyhymne – was auf dem Album noch recht durchschnittlich daherkommt, könnte live durchaus aufgehen. Dann, ganz am Ende sozusagen, kommen mit den Stücken „Ásatrú“ und „Keltenschanze“ die Perlen des Albums, lange Stücke in denen es den Ulmern auf einmal gelingt, ihren Stall an Instrumenten sinnbringend einzusetzen und den Gitarren Luft zum Atmen zu geben. Als wäre das nicht genug sind die Lieder auch noch abwechslungsreich und interessant aufgebaut.

Die zwei Stücke zeigen das Potenzial dieser Band und retten „Nebelheim“ in meinen Ohren vor nerviger Belanglosigkeit, wenngleich sie natürlich keine Höchstnoten mehr garantieren können. Aber SLARTIBARTFASS, der freundliche alte Ingenieur aus Douglas Adams´„Per Anhalter durch die Galaxis“, hat Norwegen sicher auch nicht an einem Tag geschaffen. Bis später!

Tracklist:

1. Einleitung 01:51

2. Herbstlied 06:46

3. St. Cuthbert 05:28

4. Erdmacht 08:55

5. Rache der Kobolde 04:43

6. Ásatrú 07:29

7. Keltenschanze 12:02


Download

jueves, 18 de diciembre de 2008

HELLVETIC FROST: MISANTROPIC DEVOTION


Origen: Suiza

Estilo: Black Metal


Tracklist:

1. Drowned By The Floods Of Blood



2. Zorn Der Seel'



3. Ravaged Through Sorrow


4. Remembrance Of Ancient Blood



5. Cursed And Damned In The Mist Of The Woods


6. Scheinbare Erlцsung



Download


miércoles, 17 de diciembre de 2008

ASMEGIN: HIN VORDENDE SOD & SO


Origen: Noruega

Estilo: Viking/ Folk Metal


Tracklist:

1. Af Helvegum 02:46

2. Bruderov Paa Hægstadtun 03:43

3. Huldrandans - Hin Grønnkledde 04:07

4. Til Rondefolkets Herskab 04:04

5. Over Ægirs Vidstragte Sletter 03:44

6. Slit Livets Baand 01:32

7. Efterbyrden 05:06

8. Op Af Bisterlitiern 03:41

9. Vargr i Véum 03:42

10. Blodhevn 06:19

11. Valgalder 03:29


Download




lunes, 8 de diciembre de 2008

BLASPHEMY-FALLEN ANGEL OF DOOM


BLASFEMY Die Band wurde 1984 in Burnaby (Kanada) gegründet. Einige Coversongs von Sodom, Bathory und Slayer wurden 1986 aufgenommen. Erst fünf Jahre nach Gründung wurde das erste Demo Blood Upon the Altar veröffentlicht. Nach dem Demo stieg der Bassist „Black Priest of 7 Satanic Rituals“ aus und wurde durch „The Traditional Sodomizer of the Goddess of Perversity“ ersetzt. 1990 konnte die Band einen Plattenvertrag unterzeichnen und veröffentlichte das Debütalbum Fallen Angel of Doom auf dem US-amerikanischen Label Wild Rags. Später bezeichnete die Band den Deal als „Rip-Off“.
Vor den Aufnahmen zum zweiten Album steigt „Ace Gestapo Necrosleezer and Vaginal Commands“ als Bassist ein. Die Band hatte zwischenzeitlich einen Plattenvertrag mit dem französischen Black-Metal-Label Osmose Productions unterzeichnet. Auf dem Album Gods of War (1993) wurden außerdem vier Demotracks zweitverwertet. Die Band geht danach mit Rotting Christ und Immortal auf Europa-Tournee. Von da an wurde es still um die Band. Eine Zeit lang konnte die Band nicht mehr auftreten, da „Three Black Hearts of Damnation and Impurity“ sich betrunken im Flugzeug mit einem Polizisten anlegte und eine Zeit lang eine Gefängnisstrafe absitzen musste.
Wer auf War BM Geballer steht kommt an Blasphemy devinitiv nicht vorbei! Mit Sarcofago, Order from Chaos, Sadistik Exekution und Beherit die Begründer dieses Genres. Die beiden Alben (Gods of War und Fallen angel of Doom) sind einfach nur großartig, wobei mir die Faod etwas besser gefällt. Die beiden Scheiben wurden grade von Nuclear War Now auf Vinyl wiederveröffentlicht und sind wirklich gelungen. Kann ich jedem Vinylsammler nur nahe legen sich diese LPs anzuschaffen. Zur Musik brauch man eigentlich nichts zu sagen, wer auf oben gennate Bands steht kennt Blasphemy sowieso schon und wer nicht, sollte das ganz schnell ändern!! ...(ein ngr bm?) naja...bin ich gertrunker...Es ist gut mann.

Si alguien no lo conoce, no sabe lo que es bm. se trata de blasfhemy de su disco fallen angel of doomun gran vinilo de nuclear war now.se trata de una bestia y sadistica pieza de black metal que se haya podido grabar; finalmente fue resucitada de su largo entierro de mas de 17 años en los fosos del infierno. este álbum ha traído destrucción y mutilación en todos los que se han atrevido a poseerla desde su original edición en 1990. esta reedición ha logrado la mas digna presentación que el mágnum opus de los legendarios blasfhemy . nuclear war ha pagado el merecido tributo con esta impresionante re-edición para que todos los fanáticos puedan tener la oportunidad de reverenciar sus cabezas ante el altar de "the ross bay cult". Viene con una cantidad de fotos , líricas, bio y todo el material grafico posible.csm esto si es total culto ctm; himnos rituales de guerra.

Tracklist

01.Winds Of The Black Gods intro

02. fallen angel of doom...

03. hording of evil vengeance

04. darkness prevails

05. desecration

06. ritual

07. welterring in blood

08. demoniac

09. goddess of perverdity

10. the desolate one

11. outro

Download

lunes, 24 de noviembre de 2008

HERALDER: TWILIGTH KINGDOM


Origen: Alemania

Estilo: Epic /Pagan Metal


Tracklist:

01. Introduction (1:56)


02. Twilight Entrance (2:51)


03. Cold Dark Walls (5:18)


04. Queen of Snowfall (6:10)


05. The Crimson Gloom (5:00)


06. The King's Return (4:24)


07. Battleground (3:09)


08. Secret of Silence (5:51)


09. A Legend of Victory (4:05)


10. The Forest... (5:04)




Download

FALCHION: CHRONICLES OF DEAD


Origen: Finlandia

Estilo: Melodic Death/ Folk Metal


Tracklist:

1. Chronicles of the Dead 05:25


2. Shadows in the Wasteland 04:39


3. Kingdom of Dust 05:04


4. Desert Breeze (Instrumental) 05:25


5. Shades of Grey 07:12


6. Dying Dreams 06:52


7. Mayhem Machine (Instrumental) 02:47


8. Evolution in Reverse 04:56



Download

viernes, 14 de noviembre de 2008

Crystalium - Doxa o Revelation (2007)




Pais: Francia


Genero: Black Metal


Tracklist:


1.- Doxa o Revelation


2.- Entrailles et Univers

3.- Silence, silence Porteur D'honneur

4.- A l'absinthe, a l'extreme

5.- Passe le mot

6.- Le Vlieme Radical

7.- Discipline Nation Negative

8.- Doxa o Revelation


9.- Propagande Cillaguienne




Download

jueves, 13 de noviembre de 2008

EUGENIK-TAG DES RABEN


Endlich wieder lieferbar! Nachdem das limitierte Digi pack der Thüringer ruck zuck ausverkauft war, kommt die Sache nun mit 4seitigen Beiheft inkl. Texte und extra hier für gemalten Cover. Sieht sehr gut aus. Auf die Lauscher gibt es einen Mix aus RAC, Metal und Black Metal, der zu den absoluten Überraschungen 2005 gehört.

Country: Germany

Year: 2005

Genre: Viking/Pagan/BM

Tracklist:

1.Einklang

2.Tag Des Raben

3.Skaldensang

4.Heimkehr Des Drachenschiffes

5.Ein Wackerer Kerl

6.Schwert An Schwert

7.Turingia

8.Windes Klagen

9.Asgards Schwarze Boten

10.Wotans Wilde Jagd

Download

viernes, 7 de noviembre de 2008

HROSSHARSGRANI- ...OF BATTLES, RAVENS AND FIRE.



Einer der vielzähligen Namen Odins stand diesem Ein Mann Projekt aus Österreich bei der Namensgebung Pate. Der thematische Schwerpunkt dieser EP dürfte somit auch außer Frage sein und mit "Beware the dark ages…" leitet eine düster unheilvolle Stimme die Erzählung von Kriegern und ihren Schlachten in Walhalla ein. Sehr episch und atmosphärisch wurde diese Geschichte innerhalb des ersten Teils dieser EP umgesetzt, der mich unter anderem auch an den Conan-Soundtrack denken lässt. Wuchtige Trommeln, donnernde Hufe und Schlachtenlärm vermitteln authentische Bilder wütender Schlachten, die nicht zuletzt durch die dramatisch klassische Untermalung an große Leinwandepen erinnert. Im zweiten Teil werden plötzlich metallische Klänge angeschlagen, die im Vergleich zu den vorausgehenden Minuten schon fast steril wirken. Eine Verschmelzung beider Klangwelten wäre sich das Ideal, aber was nicht ist kann ja noch werden.


Tracklist:


1. A Legend... 02:53

2. Preparing For Battle 02:34

3. The Prayer 07:23

4. March of the Einherjer 03:50

5. Ragnarök 01:26

6. The Ravenfight 02:17

7. Gjallarhorn 01:01


DOWNLOAD

Download (Rap.de)


Pass: adolfblack666

domingo, 2 de noviembre de 2008

SCHATTENHEER - SCHATTENHEER


Mit diesem selbst betitelten Debütalbum präsentiert Schattenheer ein grundsolide verarbeitetes und vorgetragenes Werk, das mich von Anfang an überzeugt. Zunächst ist da der, für eine Untergrundproduktion, überraschend klare und druckvolle Klang, der die sechs Stücke gut und passend zur Geltung bringen lässt. Besonders deutlich wird dies beim Anfangsstück Vorwärts, in den kalten Schatten des Todes, dem längsten Titel der Platte, welcher sehr abwechslungsreich gestaltet ist. Schnellere, antreibend bis eingängige Passagen stehen in einem Wechselverhältnis zu unterschiedlichen langsamen, ruhigen und akustischen Passagen mit klaren leisen Ambientklängen und gesprochenen Stimmen. Das Lied wirkt dabei aber niemals überladen an diesen verschiedenen Elementen. Schattenheer sorgt für einen schlüssigen Spielfluss mit großem atmosphärischem Potential.
Mit Tote Augen, kalte Augen folgt ein langsam und schleppend gehaltenes Lied, das über die Spieldauer recht eingängig strukturiert ist und vor allem von den vordergründigen und gut klingenden Gitarrenmelodien lebt. Diese detailreiche Gitarrenarbeit ist auf dem gesamten Album immer sehr zentral in der Musik verankert. Ganz gleich ob es sich um eingängige Riffs in den schnelleren Passagen oder umfangreiche Melodien handelt, die Gitarren sind zumeist ein wesentlicher Bestandteil der Musik und Atmosphäre. Aber auch das Schlagzeug wurde gut bedient, was die vielen unterschiedlichen mittelschnellen bis langsamen Rhythmen verdeutlichen. Schattenheer hat – auch aufgrund des guten Klangs – ein sehr druckvolles und atmosphärisches Werk geschaffen, das bis auf wenige Ausnahmen ohne aggressive oder brachiale Anteile auskommt.
Schattenheer ist von der kompositorischen und strukturellen Seite wie auch von der Umsetzung an den Instrumenten ein gutes und vollends gelungenes Album, fern der typischen und einfachen Schemata Hass, Zerstörungsfantasien und antichristlicher Symbolik. hahaha danke für link.Es ist mein lieben band; super!

Tracklist

01. Vorwärts, in den Schatten des Todes
02. Tote Augen, kalte Augen
03. Am Abgrund
04. Wenn sich die schwarzen Tore öffnen
05. Unter Wurzel und Stein
06. Legion des Blutes

Download

martes, 28 de octubre de 2008

BLACK ALTAR/VESANIA: WRATH OV THE GODS/ MOONASTRAY



Origen: Polonia



Estilo: Black Metal




Tracklist:



Black altar:



1.Intro 01:27




2.Black Altar 04:24




3.Wrath ov The Gods 04:08




4.The Return (Bathory cover) 04:41




5.Like A Steps ov Harvester 02:52



6.Conquering The Throne 02:40




Vesania (Pol)




7.path I. Deamoonion, Act I (Moonastray) 11:10




8.path II. Insomnia Noctiferi (Thunderose) 05:38





Total playing time 37:00



Download

AURORA BOREALIS: RELINQUISH



Origen: Estados Unidos



Estilo: Black/Death Metal




Tracklist:



1. Myths of the Light 04:50




2. Let The Games Begin 04:51




3. Ravaged By Fire 04:47




4. God Wills It 03:59




5. The Red Flag 04:47




6. River Through The Skies 04:02




7. Tonight We Feast 04:43




8. Black Snow 04:29





Download

NAER MATARON: PRAETORIANS



Origen: Grecia



Estilo: Black Metal




Tracklist:



1. Anti-Celestial Campaign 01:09



2. Ostara 05:52



3. Sun Wheel 07:50



4. Death Cast A Shadow Over You 05:46



5. Secret Heritage 07:20



6. Astral Anthology 00:43



7. Sol Invictus 04:59



8. Incarcerating Gallantry 04:44



9. The Eternal Pest 06:51



10. Eagle`s Nest 04:44



11. Praetorians 09:18



Total playing time 59:16




Download

LORD BELIAL: SCYTHE OF DEATH



Origen: Suecia



Estilo: Black Metal




Tracklist:


1. Scythe Of Death 07:00


2. Black Void 05:22


3. Possessed By Fire 03:08


4. Purify Sweden 05:13


Total playing time 20:44




Nota: MiniCD limited to 666 copies.




Download

viernes, 24 de octubre de 2008

LUCI TRISTIS: SIMPLEX MORTALIS



Origen: Francia



Estilo: Black Metal




Tracklist:



1. Intro - As The Demon Weeps 01:53



2. Alone In This Painful Winter 02:50



3. A Long Trail To Deviance 03:37



4. She Bleeds Onto The Earth 03:36



5. Ligurian Myth 05:06



6. The Tragedy Of The Cathares 02:13



7. Outro - Transalpine Gaule 02:50



Total playing time 22:05





Download

SEAR BLISS: PHANTOMS


Origen: Hungria



Estilo: Atmospheric Black Metal




Tracklist:


1. Winter Voices 00:44


2. Far Above The Trees 06:58


3. Aeons Of Desolation 08:57


4. 1100 Years Ago 06:48


5. As The Bliss Is Burning 05:51


6. Land Of The Phantoms 09:19


7. Beyond The Darkness 04:40


8. With Mournful Eyes 06:22





Download

LUST: GENESIS OF A SATANIC RACE


Origen: Canada




Estilo: Black Metal




Tracklist:





1. Intro 00:52




2. Birth Of The Unconquerable One 09:14




3. Oh Horror 01:21




4. Storming Under Steel 05:46




5. Genocide Bitch 00:25




6. Spear Of Destiny 06:19




7. Hymn To The Exhiled 02:04




8. Iron Warfare 05:27




9. On Beyond Andromeda Part II 01:58




10. Portal To Cygnus 05:52




11. Nazi Occult Metal (Spear Of Longinus Cover) 05:09





Total playing time 44:27





Download

LEMURIA: TALES, ALE AND FIRE




Origen: Belgica



Estilo: Pagan Black Metal




Tracklist:


1.- Gerstenat (With Brim-Filled Pints)


2.- Mournful Beauty


3.- A Day of Reckoning


4.- Lovon


5.- Thor's Hammer


6.- Verdoemenis


7.- As I Die...


8.- Gerstenat (The Last Sip)


9.- Epilogue




Download

lunes, 13 de octubre de 2008

ADORIOR: AUTHOR OF INCEST


Origen: Inglaterra

Estilo: Black/Death Metal


Tracklist:


1.Hater Of Fucking Humans


2. Ritualised Combat (Sin, Sin, Sin)


3. Birth Of Disease


4. Behold Barbarity


5. Split A Lamb


6. Author Of Incest


7. Vitriolic Megalomaniac


8. Iron Blood (Ferrym Sanguen)


9. Conjouring Malignant Evil



Download

ANGELUS MORTIS: VENERABLE GREY EPITATH




Origen: Alemania

Estilo: Melodic Black/Death Metal


Tracklist:

1. Heaven in Ashes 03:55


2. Lucifer's Harvest 03:40


3. Venerable Grey Epitaph 06:02


4. Passing the Ruins of the Promised Land 03:31


5. Devastation from Within 03:39


6. Agnus Dei 02:49


7. Sacred Punishment 04:20


8. Cadaverous Knights 06:46


9. Cold Embrace 01:20


Total playing time 36:09



Download

viernes, 3 de octubre de 2008

DROWNING THE LIGTH: THE SERPENTS REIGN




Origen: Australia



Estilo: Black Metal




Tracklist:


1. The Mark That Lies Beneath 06:59


2. White Tomb of a Whispering Forest 07:42


3. Winter Rain & Tides of Change 00:59


4. The Nostaliga of the Old That Runs Through Our Veins 07:55


5. The Birth of a New Age 03:58


6. Fields of Forgotten Melancholy 01:13


7. Unforgotten Treachery 04:16


8. Embraced by a Tragic End 05:34


9. Wandering Alone and Forgotten Forever 03:16


10. Ghosts of the South 01:15


Total playing time 43:07




Download

miércoles, 1 de octubre de 2008

ENSLAVED: BLODHEMN



Origen: Noruega



Estilo: Viking Black Metal




Tracklist:



1. Intro Audbumla


2. I Lenker Til Ragnarok


3. Urtical Gods


4. Ansuz Astral


5. Nidingaslakt


6. Eit Auga Til Mimir


7. Blodhemn


8. Brisinghamen


9. Suttung Mjod/Outro Perku


Download

THE ABYSS: SUMMON THE BEAST


Origen: Suecia



Estilo: Black Metal




Tracklist:


01. Satan's Majestic Empire (03:47)


02. Blessed With The Wrath Of Evil (04:05)


03. Damned (03:40)


04. Summon The Beast (03:04)


05. The Hymn (03:16)


06. Cursed (04:29)


07. Feasting The Remains Of Heaven (03:23)


08. The Arrival (03:42)



Total playing time
: 29:26


Download

miércoles, 24 de septiembre de 2008

GOSPELS OF THE HORNS: EVE OF THE CONQUEROR



Origen: Australia

Estilo: Black/Thrash Metal


Tracklist:


1. Desolation Descending 03:49

2. Eve of the Conqueror 06:05


3. Time to Strike 04:47


4. Gospel of the Horns 04:58


5. Sinners (bonus track) 06:51



Total playing time 26:00


DOWNLOAD:


sábado, 20 de septiembre de 2008

SPELL FOREST: LUCIFER REX II CELEBRARE A FORVUM LUNA IN MARTIS




Origen: Brasil

Estilo: Black Metal



Tracklist:

1. As The Oracle Slowly Open 03:56


2. Claiming Through The Shadows (The Lowlight Of Deception And Despair) 13:04


3. Celebrare A Furvum Luna In Martis 10:02


4. Blaspheming And Penetrating The Giving Birth Pig 02:34


5. Omne Goccia Di Sanguis Pro Tuum 02:35


6. Majestuosun Hircus Furvus 02:57


7. Raped Cherub 04:12


8. My Flesh Is The Portal 05:30


9. Benedictus Mortuus 01:41


10. Hymn To The Evil's Glorifying 04:01


11. Dominus Di Atrocitas 04:43


12. Filthness Kingdom 04:54


13. Infernalis Victoria 01:44


14. Preludium Mortis 01:05


15. Inspiring Will 02:12


16. Apogeum Tenebrae 01:08




Download

ELITE: WE OWN THE MOUNTAINS


Origen: Noruega

Estilo: Viking Black Metal



Tracklist:

1. Elite - Volvensvinter Seid (3:03)



2. Elite - Amanita Muscaria (5:52)



3. Elite - Winter Moon King (4:44)



4. Elite - Likmyren (3:39)



5. Elite - Rovnatt (4:24)



6. Elite - Fra Askens Kinde (7:04)



7. Elite - Legend (5:25)



8. Elite - F?dt til Vanvidd (5:45)



9. Elite - Vi Skyr Ingen Strid (5:19)




10. Elite - Untitled (Hidden Track) (2:36)





Download


FOLKODIA: ODES FROM THE PAST



Origen: Lituania

Estilo: Viking- Folk Metal



Tracklist:

01. Thus A Viking Dies 04:27



02. Born of Thunder 03:28



03. Into Battle 05:17



04. The Malevolent 05:22



05. Defenders on the Wall 06:07



06. High Up in the Sky 05:17




07. Bound for Valhalla 05:11




08. The Swords of King Harald III 04:21




09. In the Realm of Manannan 03:36




10. Sons of Europe 05:49





Download




KIVIMETSAN DRUIDI: SHADOWHEARTH


Origen: Finlandia

Estilo: Folk Metal


Tracklist:

1.Northwind - Prelude 01:30



2.Blacksmith 06:02



3.Jäässä Varttunut 05:52



4.Halls of Shadowheart 04:37



5.Pedon Loitsu 05:57



6.Burden 04:31



7.The Tyrant 05:45



8.Tiarnách - Verinummi 02:33



9.Verivala 04:01



10.Korpin Laulu 05:19



11.Mustan Valtikan Aika 07:00





Download



domingo, 14 de septiembre de 2008

COLDWORLD- THE STARSAREDEADNOW

Naja mann, Bin Ich gertrunken?...müde hier ist "the starsaredeadnow"mit COLDWORLD.Es ist eine Schwellung.Das ist, was happenes, wenn Ihr Körper enthält zu viel awesome.Es beginnt zu bündeln in Ihrem Extremitäten.Das Debüt-Album "Melancholie²" des Ein-Mann-Projektes COLDWORLD war zweifelsohne eins der bemerkenswertesten Black-Metal-Veröffentlichungen aus deutschen Landen diesen Jahres. Gerade weil sich die Musik nicht nur auf Black-Metal beschränkt, sondern auch andere Einflüsse zulässt, ist hier ein authentisches Werk entstanden, das sich klar vom klischeeüberfrachteten Durschnitt abhebt...Aber das nächste Album kommt bestimmt. Ich bin selbst gespannt, wie es klingen wird.ALLES!!!


Tracklist

1.This Empty Life

2.Hate

3.Cancer

4.Suicide

5.The Old Ghost In The Well

Download

ARYAN ART/ FUROR (SPLIT)



Origen: Bulgaria/ Argentina

Estilo: NSBM



01. Пробуждане


02. Войнът На Спасението


03. Червена Паплач Безродна


04. Стадото Наречено Български Народ


05. Бяло, Зелено, Червено


06. Послушай Сърцето Си!


07. Return To The Battleland


08. Spreading The Terror


09. Blood In The Forest


10. The Scream Of The Eagle



Download


PAGAN HAMMER: PAGAN WOLVES



Origen: Estados Unidos



Estilo: NSBM




Tracklist:


1-A Test of Strength (04:07)



2-Pure Existence (05:38 )



3-A Fallen Warrior (07:00)



4-War (Burzum cover) (02:30)





Download

sábado, 13 de septiembre de 2008

FIMBULTHIER - THE BATTLE BEGIN


Fimbulthier toca Viking metal en un estilo similar a lo que hace Amon Amarth, pero con mas elementos folk incorporados, asi como voces limpias e intros que le dan otra atmosfera al disco que se encuentran aquí también. Es muy simple y llano; álbum con canciones y melodías, sino también algunos rellenos y pistas que son fácilmente digeridas por el oyente. 
El álbum comienza con una agradable y tranquila intro, cuyo ritmo lleva la canción y se acumula en el furioso ritmo. Se inicia el álbum de una manera muy práctica, durante 8 minutos con partes buenisimas, mantenimiendo pegados nuestros oídos con riffs pegados a lo AMON AMARTH, pero con partes más tranquilas de limpieza vocal, cantando a la Wolfchant, aún dulce y con solos de guitarra melódica que -como decia- recuerdan de un Wolfchant / AMON AMARTH.  En una forma continúa el ritmo más rápido de death metal melódico combinado con un bonito interludio popular en el centro de nuevo con el canto más limpio que lleva en dureza una vez más, Fimbulthier parecen tener esta fórmula y no debería cambiarla, porque funciona. Estas canciones son perfectas combinaciones de death metal con maravillosas melodías; todo mezclado con folk, partes que realmente hacen de un buen álbum de metal vikingo. 
Los músicos en Fimbulthier son competentes así como, guitarristas fácilmente ser muy versados en aquello y en las partes en solitario, ya que hay varios solos impresionantes que se encuentran aquí, así como grandes riffs. Los tambores no son nada especial, en realidad está a veces mansas y frenando; Sólo puedo imaginar cuánto mejor sería con alguien como Frederik Andersson o alguien igualmente impresionante. El bajo tiene algunos momentos especiales, pero otros dejaron sin nada fuera de lo común. El eslabón más débil en este caso es, evidentemente, las voces, este chico parece tener algún tipo de metalcore (wtf?). La otra parte débil que puedo encontrar es la longitud, a veces estas canciones parecen arrastrar con 4 canciones están más de 7 minutos la marca que parece su duro tratando de ser un álbum épico masivo sino toda una epopeya. Disfrutenlo...alles gütes

Deutsch Kritiken

Mit FIMBULTHIER gibts nun einen Bastard aus Viking (nein, kein -Core, he he) und Death Metal auf die Lauscher; textlich gehts um einen Krieger, der sich auf seine (heidnischen) Ursprünge besinnt, mit seinen Brüdern kämpft, fällt, Walhall, Odin etc... Das übliche Gedöns halt. "The Battle Begins" nennt sich das Debut des ostdeutschen Vierers aus der Region der Schwippbögen. Die zerstörte menschenleere Kirche auf dem Cover verstärkt den Eindruck, es hier mit einer wirklich trven kämpferischen Heidenkapelle zu tun zu haben.
Und eine Überraschung gleich zu Anfang: Blackmetalelemente werden nur sporadisch verwendet, stattdessen werden grollender Gesang, windschief gespielte Gitarren, Klargesänge und pagane Songstrukturen aufgeboten. Nach einem atmosphärischen Intro (nur hier werden Keys eingesetzt) erklingt mit "Blinded By Hypocrisy" ein Opener, der exemplarisch für den Rest der Scheibe steht. Keifgesang wechselt sich mit Growls ab, nordisch sirrende Gitarren und fast folkloreartige Parts geben sich die Klinke, sagen wir mal besser die Saiten in die Flitzefinger, wobei letztere seltener flitzen als vielmehr bekannte Standards wiederholen. Der Wiedererkennungswert fehlt und, soweit greife ich mal vor, die Unterscheidbarkeit der Tracks kann auf diese Weise nicht gewährleistet werden. Sicher, "Predators In A Human Shape", "March And Fight" oder der "Battlesong" warten mit vielen Breaks, z.T. deutschen Liedzeilen, Cleanvocals, ruhigen Instrumentalparts und atmosphärischen Zwischenspielen auf, allerdings rein additiv statt integrierend.
Denn es fehlt an Zusammenhang und -halt innerhalb der Songs. Die knackig-groovige und dabei dennoch pagane Spielweise, die XIV DARK CENTURIES auszeichnet, das treibend-enthusiastische Galoppieren durch einen Track, von ENSIFERUM gerade eben mit ihren "Victory Songs" aufs trefflichste vorgeführt oder der melancholisch-epische Songaufbau von CRYPTIC WINTERMOON finden sich bei FIMBULTHIER nicht. Auch keine wirklich rifforientierten Death-Viking-Gitarrengebirge á la AMON AMARTH. Stattdessen reihen FIMBULTHIER Idee an Idee, ohne diese auszuarbeiten, garnieren alles mit diversen Breaks und klingen damit ziemlich austauschbar. Dünne Gitarren und wenig einprägsamer Gesang bestimmen das unscharfe Bild. Die hölzerne Produktion verstärkt noch den trägen Gesamteindruck. Kurz, die oben genannten Bands oder NERTHUS aus Österreich sind in dem Genre weitaus geschickter, was zündendes Songmaterial angeht.
Wenn es der Band gelänge, knapper auf den Punkt zu kommen, die Songs nicht mit Breaks zu überladen, die Klargesänge zu verbessern (THRUDVANGAR haben da ein ähnliches Problem) und mal echte Riffs aus den muskelbepackten Armen zu schleudern, dann wäre mehr drin. Zu altbacken, langatmig und eintönig wirken die dargebotenen Songs. "With Fire And Claws" enthält mal eine nette Gitarrenmelodie, die an MAIDEN erinnert; sowas könnte ausgebaut werden. Da würde sich auch mal ein Tempowechsel anbieten, denn das ewiggleiche Midtempo trägt auch zur Gleichmacherei bei. Und überhaupt sollte auch der Death Metal-Anteil entsprechend gespielt werden, hart, Abrissbirne, Knüppel aus dem Sack. Auch härteste Genrefreunde sollten vor dem Kauf unbedingt reinhören! Wegen der erwähnten Schwächen ist das Album im Prinzip wirklich nur für Pagan-Metal-Komplettisten empfehlenswert.

Tracklist:

1. Prolog

2. Blinded by Hypocrisy

3. Predators in a human Shape

4. March and Fight

5. With Fire and Claws

6. Battlesong

7. ...and thousand Men will die

8. Our Quest

9. Raknarök

10.Epilog

lunes, 8 de septiembre de 2008

TRIMONIUM: SON OF A BLIZZARD

Origen: Alemania



Estilo: Melodic Pagan Black Metal



Trascklist:




01.Mirrors Hall





02.Son Of A Blizzard





03.The Wisdom Of A Crying Stone





04.Return From The Battle





05.Choose The Weapon





06.My Blood For Yours





07.A Sign In The Sky






08.Waste Of Blood





Download

TWINS OF OBSCENITY: WHERE LIGTHS TOUCHES NONES

Origen: Noruega

Estilo: Pagan Black Metal


Tracklist:


01. Dark Millenium's End


02. When The Chains Are Broken


03. Enchanted By The Empress' Beauty


04. Like The Death Of A Sorceress


05. Zelena Ruka Jara


06. The Infernal Dance Of Prince Kaleth


07. Dreams Of A Holocaust Night


08. Revelations Of Glaaki


09. Where Light Touches None


Download:

DARK INTERMENT: Наши боги дремлют в нас

Origen: Rusia


Estilo: Pagan Black Metal


Tracklist:



01. Казнь



02. Древнее Знамя


03. Голос Холода


04. Ветер Уносит Вперед


05. В Священном Огне


06. Наши Боги Дремлют в Нас


07. Месть...




Download

sábado, 6 de septiembre de 2008

AMON AMARTH-THE AVENGER


AMON AMARTH; Con profundas raíces Death Metal y firmes creencias en la mitología vikinga, Tumba (Suecia), un suburbio al sureste de Stockolmo, vió el nacimiento de Amon Amarth en 1992. Comenzaron a escribir material con muchas melodías, armonías y letras sobre vikingos y dioses del norte.Después de la grabación de "Once Sent From The Golden Hall", el guitarrista Anders Hansson abandonó la banda un mes antes de hacer su primera gran gira con DEICIDE, SIX FEET UNDER y BRUTAL TRUTH en junio de 1998. Rápidamente encontraron al guitarrista Johan Söderberg con quien completaron la sólida formación. "The Avenger" se grabó de nuevo en los Abyss Studios de Suecia entre febrero y marzo de 1999. Producido por la banda, la séptima pista del álbum es una pura lección de agresión vikinga y brutalidad mostrando una borrosa mezcla entre el Death y Black Metal.Este disco "The Avenger"de Amon Amarth es un clásico, las hordas vikingas enfrentandose enn una batalla sin tregua,haciendose pedazos por el honor y codigo de valentía.Recomendable.

Deutsch Kritiken

Es ist schon eine ganze Weile her, seit das letzte Album "Once sent from the golden Hall" erschienen ist. Bis zu diesem letzten Album waren mir Amon Amarth kein Begriff, was sich nach mehrmaligem Hören der CD jedoch schnell änderte. Ich glaube es ist für jeden der die Scheibe kennt leicht nachzuvollziehen, wie begeistert ich von den genialen Drums und der erschütternden Stimme Johans, speziell bei "Ride For Vengeance", war. Für manche mag es nun einem Stillstand gleichkommen, aber genau diese Mischung macht auch das neue Album zu einem Hörgenuß. Die gemeinen, tiefen, beschwörenden Vocals machen für mich einfach Amon Amarth aus. Soll nicht heißen, daß die Musik dadurch in den Hintergrund tritt - es ist nur einfach so, daß es beim erstmaligen Hören dann doch etwas eintönig wirkt, wenn die Riffs sich nicht merklich ändern und das Schlagzeug immer brav den Takt hält. Nachdem ich die CD einige Male gehört habe, tauchen aber immer mehr Songteile auf, die ich beim ersten Mal nicht als so gelungen empfunden habe. Es ist zwar alles andere als typisch für die Musik die Amon Amarth macht, aber das ganze Potential kommt erst nach einigen Durchläufen zu Tage. Dann aber macht der leicht melodische, dreckige Death Metal mit seinen Schlachtenhymnen einfach nur Spaß ! Äusserst gelungen finde ich die zwei schön brutalen Gesangslinien welche hier und da auf "North Sea Storm" auftauchen. Erstens sind sie perfekt eingesungen und zweitens haben sie was von einem Streitgespräch, was dem Song noch mehr Brutalität verleiht. Alles in Allem hat "The Avenger" zwar nicht mehr den Orginalitätsbonus wie "Once sent from the golden Hall" ist aber trotzdem ein würdiger Nachfolger und eine klasse CD, die ich bestimmt immer mal wieder einlegen werde.

Tracklist

Bleed for ancient god's 4:31
The last with pagan blood 5:39
North sea storm 4:55
Avenger 7:11
God, his son and holy whore 4:00
Metalwrath 3:49
Legend of a banished man 6:08
Thor arise 5:07

*Recorded at The Abyss studio, March 1999
Engineered and Mixed by Peter Tägtgren
Mastered at Cuttingroom Stockholm by Peter In The Betou
Cover and layout by Thomas Everhard

Download

jueves, 4 de septiembre de 2008

IRRBLOSS- HYMNS





Irrbloss es una banda black/folk de Göteborg, Suecia. La banda se formo en el 2004 y a raiz de "Will-o'-the-wisp"; que son luces fantasmales que se aprecian en el ocaso o en la medianoche y son una leyenda que ha inspirado a la banda por su brillantez y misterio. 
En esta oportunidad este demo "Hymns" nos ofrece un melodico black metal aunque segun sus propias palabras son "Melodic Northern Forest Folkloric Black" al escuchar los 4 temas se me viene a la mente Naglfar mezclado con Dark Funeral como influencias...Los 4 temas se escuchan rapido y con fuerza monstruosa. como toque tiene pasajes acusticos de belleza que te queda dando vuelta, aunque por ser un demo le falta mayor produccion.

Tracklist:

01. Keep On Walking

02. Irrbloss

03. Gaze Upon Me

04. Heritage

Download

viernes, 29 de agosto de 2008

AURA NOIR: HADES RISE



Origen: Noruega

Estilo: Black/Thrash Metal

Tracklist:

01 - Hades Rise 03:25

02 - Gaping Grave Awaits 04:00

03 - Unleash The Demon 03:47

04 - Pestilent Streams 03:26

05 - Schitzoid Paranoid 02:45

06 - Death-Mask 03:35

07 - Shadows Of Death 05:47

08 - Iron Night, Torment Storm 05:09

09 - South American Death 03:13

10 - The Stalker 03:07

DRAUTRAN: THRONE OF THE DEPTHS

Origen: Alemania

Estilo: Black Metal


Tracklist:

01. Zum Haff hinaus...

02. Blót - Lohen der Opferung

03. An den Pforten des Sturmes

04. Gebaren des Sterbens in klanglosen Spharen

05. Sævar niðr

06. Styrt ned i Mælstraumen

07. Dusk of the Fimbulwinter

08. Hehre Runen in Dämmer und Eis

09. Gen Niflheim...

Download



MORRIGAN: HEADCULT

Origen: Alemania

Estilo: Black/Viking Metal

Tracklist:

01. Morrigans Flight Over Celtic Land

02. Crom Cruach

03. Where Rainbows End

04. Bloody, Blue Faces

05. They Can't Tame The Devil

06. Headcult

07. Talisain

08. Beyond The Convent

09. Spell Of The Mountain King


Download part 1

Download part 2

martes, 19 de agosto de 2008

ULVEHEIM: FOR AERE HEDER OG FEDRELAND

Origen: Mexico

Estilo: Viking Metal


Tracklist:

01 Ulvekrigerne


02 Hammeren Mot Korset


03 For Aere Heder og Fedreland


04 Heimferd (Innferd)


05 Heimferd




Download