martes, 29 de abril de 2008

SATANIC WARMASTER: CARELIAN SATANIST MADNESS

Origen: Finlandia

Estilo: Black Metal

Tracklist:

1. The Vampiric Tyrant 04:48

2. Carelian Satanist Madness 08:11

3. True Blackness 04:09

4. My Dreams Of 8 04:49

5. Eaten By Rats 03:4

06. 666 05:00

7. My Kingdom Of Darkness 03:41

8. Blessed Be, The Grim Arts! 06:38


Download

BLUT AUS NORD: ODINIST THE DESTUCTION OF REASON BY ILLUMINATION


Origen: Francia

Estilo: Black Metal


Tracklist:

01 - Intro (01:29)

02 - An Element Of Flesh (05:30)

03 - The Sounds Of The Universe (05:26)

04 - Odinist (05:02)

05 - A Few Shreds Of Thoughts (04:51)

06 - Ellipsis (03:07)

07 - Mystic Absolu (04:30)

08 - The Cycle Of The Cycles (05:19)

09 - Outro (01:38)

domingo, 27 de abril de 2008

WOTANORDEN- FROM THE STORM COME THE WOLVES


WOTANORDEN ist eine dieser Bands. Unabhängig davon, was Ihre Haltung auf Rasse / NSBM heißt, man wäre ein Lügner? (oder nicht in der Lage, Verständnis und Wertschätzung Kunst) zu leugnen, die schiere Macht in der Musik von dieser Band. WOTANORDER aus dem „From the Storm Come the Wolves“ ist darüber hinaus ein Schatten von Zweifel, einige der besten NSBM zu kommen, die in den vergangenen 10 Jahren (wenn auch nicht immer). Wo die meisten NSBM-Bands sind Inhalte bleiben innerhalb der bereits gut definiert und akzeptiert beschränkt schwarzem Metall, Wotanorden sich dabei auf etwas anderes zu schaffen, eine ganz andere Art von Klang. Die Musik auf diesem Album weist ganz klar aus, nicht nur ältere schwarz-Metal-Bands, sondern auch aus der Wikinger und Thrash Metal. Während viele werden mir zustimmen, dass sehr oft Viking Metal ist kurzen / Neuheit, Thrash und getan worden, um den Tod, den Spin Wotanorden haben es auf hervorragend getan. Bathoryesque Gesang und Atmosphäre (erinnert an Klassiker wie Hammerheart) verleihen der Musik Gefühle eines Grand-Atmosphäre, während die Note schwarz Thrash verfolgen die akustische Landschaft, Hinzufügen ein Aspekt von Macht und Aggression, dass kein Metall Album wäre vollständig ohne. . Alles kommt zusammen zu malen das Bild einer heroischen ideal, nicht so weit entfernt, dass in großen Werke wie Milton's Paradise Lost (in der Tat, wenn man Swaps der gefallenen Engel zu grimmig heidnischen Nordländer, und die Flammen der Hölle für eine gefrorene nördlichen Wald, könnte man leicht Anzeigen dieses Album wie der Soundtrack zu dem ersten Kapitel des oben genannten epischen). Angesichts der Haltung und lyrischen Inhalt / Bilder verwendet, um große Wirkung von diesem Band, ich würde sagen, das ist, was sie wollten. Einige Menschen werden zimperlich, wenn ein Künstler drückt unpopuläre Haltung in ihrer Arbeit (der Grund, warum engagierte Christen sich weigern zu hören satanische Musik zum Beispiel), und diejenigen, die nicht verlassen kann moralisierend Indoktrination an der Tür findet dieses Album nicht entgehen einige der Klischee Momente NSBM ist oft verpönt. Unlike most cliché uses of such samples, Wotanorden manage to make this into something that makes the hair on the back of your neck stand up on edge. Im Gegensatz zu den meisten Klischee verwendet solcher Proben, Wotanorden verwalten, um diese zu etwas macht, dass die Haare auf der Rückseite Ihrer Hals stand am Rande. The use of slow, emotional riffage and heartfelt 'humming' (for lack of a better word) combine with the powerful delivery of the sieg heil to create an almost euphoric state, and feeling of power in the listener. Die Verwendung von langsamen, emotionalen riffage und herzlich "Brummen" (mangels eines besseren Wortes) in Kombination mit der leistungsstarken Auslieferung der Sieg Heil schaffen eine fast euphorischen Zustand, und das Gefühl von Macht in den Hörer. Denn diese kleine Clips aus diesem einzigen Lied kann tatsächlich verwendet werden, zu beschreiben, das Gefühl bekommt man aus dieser ganze Album. Wo die meisten NSBM nicht zu vereinen ideologischer Leidenschaft und Emotion sonic induziert, Wotanorden verwalten zu kombinieren diese beiden Elemente einwandfrei funktionieren, ist die Schaffung eines Metall-Album, dass niemand sollte. Zwar trifft es zu, einige werden nicht in der Lage sein zu hören, dieses Album nur, weil es eine solche Stigmatisierung über genießen, oder auch die Beteiligung mit etwas als' böse 'von heutigen Standards, diejenigen, die sich trennen können von der heutigen moralischen Indoktrination, oder kann selbst schätzen beide Seiten ein Argument, ohne Gefühl antsy finden dieses Album liefert die Art von Emotion und Power sollte man erwarten von allen Kunst. Alles an diesem Album Maschen perfekt, von der knackig-Gitarren, zu der hektischen Schlagzeug, Gesang der raspy (pending man nicht haben ein Problem mit "mangelhaft" Produktion, obwohl, warum solche Leute wären Hören schwarz. Bis zum ende XD!

* Band-seite


Tracklist

01 Kernunnos

02 He Who Walks Behind The Trees

03 What Once Was Shall be Again

04 Weissmenschland

05 White Enlightenment

06 Vengeance Amidst The Storm

07 Mundilfari

08 Runatal

09 Schwarzesonne

10 Outro

Download

viernes, 25 de abril de 2008

LOS EDDA



EDDA

Los Edda son colecciones de historias relacionadas con la mitología nórdica. Con este nombre se conocen dos recopilaciones literarias islandesas medievales que juntas forman el corpus más importante para conocer la mitología nórdica.
Son partes fragmentarias de una antigua tradición escáldica de narración oral (actualmente perdida) que fue recopilada y escrita por eruditos que preservaron una parte de estas historias.
Las compilaciones son dos: La Edda prosaica (conocida también como Edda menor o Edda de Snorri) y la Edda poética (también llamada Edda Mayor o Edda de Saemund). Propiamente el título de Edda fue dado a los recientes por Snorri, pero luego aplicado a la poética.En la Edda poética se recopilan poemas muy antiguos, de carácter mitológico y heroico, realizada por un autor anónimo hacia 1250.
La Edda de Snórri fue compuesta por Snorri Sturluson (1179-1241) hacia los años 1220 ó 1225. No son poemas sino que están en prosa. Y tiene muchas recomendaciones para poetas, ya que el poeta guerrero islandés Snorri intentaba, con esa recopilación en prosa, ayudar a la formación de poetas en el estilo tradicional escáldico, una forma de poesía que data del siglo IX, muy popular en Islandia.
Existe un número de teorías referentes al origen del término Edda. Una teoría sostiene que es idéntica a la palabra que parece significar "la gran-abuela". (véase Ríg) Otra teoría argumenta que Edda significa "poética". Una tercer teoría estipula que significa "El libro de Oddi", donde Oddi es el lugar donde Snorri Sturluson fue educado.


Deutsch ------------EDDA

Als Edda werden zwei verschiedene auf Altisländisch verfasste literarische Werke bezeichnet. Ursprünglich kam dieser Name nur einem Werk des Snorri Sturluson (†1241) zu, das dieser um 1220 für den norwegischen König Hákon Hákonarson und den Jarl (Herzog) Skúli verfasste. Es ist ein Lehrbuch für Skalden (die altnordische Bezeichnung für „Dichter“) und gliedert sich in drei Teile, deren beiden erste die mythologischen und sagenmäßigen stofflichen Grundlagen der Skaldendichtung unter Benutzung alter mythologischer Lieder und Heldenlieder in Prosa nacherzählen; der dritte Teil, das „Strophenverzeichnis“, bringt für jede Strophenform eine Beispielstrophe. In dieses Werk schiebt er öfters als Beispiele einzelne Strophen oder kurze Strophenfolgen aus alten Liedern ein. Das zweite Werk, das diesen Namen trägt, trägt ihn zu Unrecht, ist aber das viel bekanntere: um 1270 wurde auf Island eine Sammlung solcher alter Lieder niedergeschrieben; einige der von Snorri zitierten Strophen stimmen fast wörtlich damit überein. Diese Sammlung überliefert aber ganze Lieder, nicht nur Ausschnitte, und verbindet nur ganz wenige Texte durch Inhaltsangaben in Prosa. In der frühen Neuzeit übertrug man fälschlicherweise den Titel 'Edda' von Snorris Dichterlehrbuch auf die ohne Titel und ohne Nennung des Namens des Sammlers oder von Liedautoren überlieferte Liedersammlung. Da die Liedersammlung das bekanntere der beiden Werke ist, meint man, wenn man nur „Edda“ sagt, meist die Liedersammlung. Wenn man genau sein will, muss man Snorra-Edda bzw. Liederedda sagen. Da die Lieder der Liederedda zum Großteil Snorri schon bekannt waren, bezeichnete man die „Liederedda“ oft auch als „Ältere Edda“ und die Snorra Edda als „Jüngere Edda“. Da die Liedersammlung aber vielleicht erst nach dem Erscheinen der Snorra Edda zusammengestellt wurde, sind diese Namen verwirrend und werden heute vermieden. Man glaubt auch nicht mehr, dass die Sammlung der Liederedda so alt ist, dass sie schon auf Saemund den Weisen zurückgehen könnte; der Name Sæmundar-Edda, mit dem sie bis zum 19. Jahrhundert oft bezeichnet wurde, ist sicher falsch. Da die Snorra Edda, obwohl ihr fortlaufender Text in Prosa geschrieben ist, sehr viele Strophen als Beispiele enthält, und die Lieder-Edda zwar wenige, aber doch einige Prosa-Zwischentexte enthält, ist es auch ungünstig, die Snorra Edda als „Prosa-Edda“ und die Liederedda als „Poetische Edda“ zu bezeichnen.

* Aqui fotos de los Eddas
* Hier, Eddas photos

Download

jueves, 24 de abril de 2008

RODOVEST: Здесь Русская Земля

Origen: Rusia

Estilo: NSBM

Tracklist:

01. Сполохи

02. Закат Руси

03. На Брегах Волчьего Моря

04. Русский Север

05 .Меч Святогора

06 .Печаль

07. Einherjer

08. Ea, Lord Of The Depths (Burzum)

09. Gates Of Heaven (Absurd)

Download

EXULTET: URBS FELIX

Origen: Italia

Estilo: Epic Black Metal


Tracklist:

1. Intro - Saracen Raids

2. Last Soul of the Moslem Resistence

3. The Norman Ascent - Part I

4. The Norman Ascent - Part II

5. Un Habir vs Lion'Erd

6. Arabic Dance

7. January 1072

8. Urbs Felix - Outro


Download

domingo, 20 de abril de 2008

RAISE HELL- HOLY TARGET

"Holy target" de RAISE HELL son 9 track de puro black y thrash metal conjugando algunos elementos de death metal. Un disco insano para hacer mosh y sentirte como la mierda apuntando al santo y blasfemo punto de tiro. Directo trabajo considerando que solo eran un puñado de adolescentes cuando lo hicieron. Las canciones son excelentes. Destaco "The march of devil's soldiers","Legion of creeps" "Raise the devil" y "holy target". Solo para mentes enfermas donde se conjuga destreza tecnica, rapidos blast beast y mierda mucha blasfemia sonica. El material fue producido por Tägtgren en los "Abyss studio"...rapido, melodico, teniendo al demonio como alter ego. xD!! Grandioso; uno de sus mejores trabajos.

Deutsch kritiken

Gut 10 Jahre nach Veröffentlichung des Erstlingswerks der damals blutjungen Schweden von RAISE HELL war es mal wieder an der Zeit, "Holy Target" aufzulegen. Und schon ab der ersten Minute wird klar, dass dieser Platte weder 10 oder noch mehr Jahre etwas anhaben können. Das Gemetzel, welches mit "The March Of Devil's Soldiers" eingeleitet wird, hat über die Jahre, und in Anbetracht der ganzen Bands, die in dieser Zeit nachgezogen sind und RAISE HELL mittlerweile auch wie alte Opas aussehen lassen (man wird ja nicht jünger...), kein bißchen seiner Energie und seiner Reize verloren.
Für RAISE HELL kam der frühe Durchbruch 1997 mit ihrem Demo "Nailed", damals noch unter dem Namen IN COLD BLOOD, welches ihnen einen Plattendeal mit Nuclear Blast einbrachte. Die Band war noch keine zwei Jahre alt, als sie ihr Debüt im renommierten Abyss Studio unter der Ägide von Peter und Tommy Tägtgren eintrümmerten.
"Holy Target" ist ein brutales, angeschwärztes Thrash-Metal-Album mit deutlichen Death-Metal-Anleihen und Rock-Attitüde, welches auf voller Länge überzeugt. Ende der Neunziger wurden eine Menge bahnbrechender Alben und Anwärter auf Klassikerstatus veröffentlicht, und Nuclear Blast gehörten zu den vielen Labels, die sich dafür verantwortlich zeichneten. Und irgendwie passten RAISE HELL perfekt ins Bild: Eine junge Band, bis dato kaum bekannt, hochmotiviert und talentiert, die scheinbar kaum zu bremsen ist, wenn sie einmal in Fahrt kommt.
Ihr Debüt traf auf viele begeisterte Ohren, auch wenn andere fehlende Originalität und deutliche Nähen zu anderen zeitgenössischen Bands (z.B. DISSECTION) bemängelten. Das mag auch in gewisser Hinsicht stimmen, denn mit "Holy Target" schießen die Schweden nicht den Innovationsvogel ab - was aber angesichts des ungestümen Charakters der Platte völlig ins Hintertreffen gerät. Man kann in jeder Minute nachempfinden, wie sich die Band völlig verausgabt, einen geilen Song nach dem anderen scheinbar mühelos aus dem Ärmel schüttelt, und dabei eine Reife heraushören lässt, die man bei den meisten gerade-so-Volljährigen jungen Musikern nie erwarten würde.
Wie dem kundigen Metalhörer bekannt sein dürfte, haben RAISE HELL schon mit dem Nachfolger "Not Dead Yet" ein paar Gänge heruntergeschaltet und eine deutliche Stiländerung vollzogen, was etliche Fans (zu denen ich mich zähle) vergrault haben dürfte. RAISE HELL kämpfen nach wie vor damit, auf einen musikalischen Nenner zu kommen - aber ein zweites "Holy Target" wird es wohl nie geben. RAISE HELL haben sich ja nicht zum Schlechten verändert, aber für mich sind sie nach "Holy Target" schlichtweg uninteressant geworden.
Man kann nun, 10 Jahre später, immer noch den alten Zeiten hinterher trauern, oder einfach mal wieder dieses geile Stück Metal auflegen und sich ordentlich die Gehörgänge freipusten lassen.


*1998/ Nuclear Blast Recorded at Abyss Studio.
Produced by Raise Hell, Tommy and Peter Tägtgren.

Track list:

1.The march of devil's soldiers
2. Raise the devil
3. Beatiful as fire
4. Holy target
5. Legions of creeps
6. The red ripper
7. Black visions
8. Mattered out
9. Superior powers

Download

sábado, 19 de abril de 2008

LUCIFUGUM: VECTOR 33


Origen: Ukrania

Estilo: Black Metal

Tracklist:

1. Siloj Slepogo Secheniya 07:4

2. Brezgi Plebsozhizni 08:00

3. Kist'yu Chervistrajsti 07:30

4. Molitvon 07:40

5. Proklyat'e Chjornogo Nachala 06:59

6. Black Metal Must Be 06:34

jueves, 17 de abril de 2008

ARISK PRIEST: PRESENCE

Origen: Rusia

Estilo: Pagan Black Metal

Tracklist:

01. Ordaning ceremony-intro

02. End of Ihva`s yoke

03. Electric Fravashe (part 1)

04. Electric Fravashe (part 2)

05. Ordaning ceremony-outro

Download

XIV DARK CENTURIES : JUL (EP)


Origen: Alemania

Estilo: Pagan Metal



Tracklist:



1. Auf zur Schlacht 03:36



2. Bragarful 03:31



3. Julenzeit 04:27



4. Rauhnächte 04:00



5. Liodhahattr 01:39



Total playing time 17:13




Download




miércoles, 16 de abril de 2008

IUVENES: TOWARS SOURCES OF HONOR AND PRIDE


Origen: Polonia

Estilo: Black Metal, Viking Metal

Tracklist:

1. Towards Sources Of Honour And Pride

2. Blood, Steel And Temper Of Spirit

3. Song Of Braveheart

4. When Our Sword Hit Their Shield

5. Banner Pulled About By Gale

Download

GERMANISCHE KULTUR: VIKINGERS RELIGION



Der Literarische Quellen über den germanischen Glauben beginnen mit dem Römer Tacitus. Der setzt die Hauptgötter römischen Gottheiten gleich, so Wodan (Odin) dem Merkur, Tyr (Ziu) dem Mars, Donar (Thor) dem Jupiter, Frija (Frigg) der Venus. Weitere Gestalten der germanischen Götterwelt sind Freyja, Freyr, Baldr, Loki und Hödr.
Die Götter der nordischen Edda sind erhöhte Wesen von menschlicher Gestalt, deren Überlegenheit auf Zauberkräften beruht. So nahm die Zauberei einen wichtigen Platz im germanischen Leben ein, wozu auch die Befragung der Runen gehörte.
Einen eigentlichen Priesterstand kannten die Germanen nicht. Der oberste Verwaltungsbeamte hatte priesterliche Aufgaben. Nach Tacitus hielten die Germanen ihre Gottesdienste nur im Freien, in Hainen, ab. Im Laufe der Zeit begannen sie auch mit dem Tempelbau und der Verehrung von Götterbildern. Die nächtliche Seite der Wotansreligion spiegelt sich in dem Glauben an die Wilde Jagd.
Neben dem eigentlichen religiösen Glauben bildete sich allmählich eine Lehre von den Mächten und Geschehnissen einer höheren Welt heraus. Es waren vorzugsweise die Isländer, die sich um dieses heidnisch-nordische Weltbild bemühten; bei ihnen konnte sich die Religion noch ein Jahrhundert länger als andernorts halten. Nach ihrer Überlieferung ist die Welt von gütigen Göttern, Asen und Vanen, aus den Gliedern eines Urwesens, dem Riesen Ymir, geschaffen und eingerichtet. Welt und Menschheit werden einst in den Ragnarökr zu Grunde gehen. Quelle dieses Weltbildes ist vor allem die Edda.
Die Mythologien der Völker Skandinaviens unterscheiden sich in manchem von dem, was aus dem mitteleuropäischen Germanien überliefert ist. So fehlen die Gottheiten Loki, Hoenir und Heimdall dem Süden völlig. Andererseits kennt der Norden nicht die im Raum des heutigen Deutschland verehrten Eru, Phol, Saxnot, Beovulf, Zisa oder Sindgund. Auch Gottheiten des Mittelmeeraums wie die Isis oder die Diana waren den regen Austausch mit der hellenistischen Welt pflegenden Germanen Mitteleuropas bekannt.
Angesichts der Weite des Raumes und des Zeitraums nehmen einander scheinbar widersprechende Angaben nicht Wunder. Vermischungen mit Nachbarvölkern tun ein übriges, keine einheitliche Germanische Religion vorzufinden. Keltische oder römische Einflüsse im Westen und Süden, Berührungen mit Balten oder Slawen im Norden und Osten sowie frühe Expeditionen germanischer Völker bis nach Kleinasien brachten Impulse in den Kult ein.
Zauberei bei den Germanen
Das Zauberlied, der Gesang zum Zwecke des Zauberns gilt als die älteste literarische Form, die bei den Germanen, bei den indogermanischen Völkern überhaupt, geläufig war. Das Wort „Zauber” (ahd. zoubar) bedeutet im eigentlichen Sinne Mennig. Mit diesem blutroten Farbstoff wurden die geritzten Runen gefärbt. Neben dem Zaubergesang, der eng mit dem Schwur verwandt ist, nimmt der Segen breiten Raum ein. Das gesprochene Wort dient allgemein der Befestigung einer beim Sprechen oder Singen begangen symbolischen Handlung.
Schon früh wurde zwischen verbotener und erlaubter Zauberei entschieden, wobei diese die nutzbringende, jene die schadende Magie ist. Daraus wurde im Mittelalter die Trennung in löbliches Gotteswerk und verdammungswürdige Teufelskunst entwickelt, auch weiße und schwarze Magie sind gängige Begriffe.
In Bereich der Zauberei fällt allgemein die Heilkunst. Sofern die Krankheit als Einwirken eines Dämons aufgefasst wird, hat der Heiler dieser feinstofflichen Macht etwas geistiges entgegenzusetzen, eben einen Heilzauber, mit dem die Krankheit beschworen wird, ihr Opfer zu verlassen. Solche Vorstellung kennt auch das katholische Christentum als Exorzismus.
Zu den ältesten erhaltene Zeugnissen gehören die Merseburger Zaubersprüche, ein Spruch zum Lösen der Fesseln in Gefangenschaft und einer zur Behandlung von Verrenkungen beim Pferd. Zur Vorbeugung wurde als guter Wunsch der Segen gesprochen.
Verbreitet war der Sympathiezauber, etwa wenn vor Tagesanbruch Feuer entzündet wurden, um den Aufgang der Sonne zu beflügeln oder das Räuchern von Rasenstücken, auf denen Widersacher gestanden hatten. Analog dem auf- und abnehmenden Mond wurde vom Landmann gesät bzw. gejätet, was gedeihen oder verschwinden sollte (ebd., S. 69f.).
Aus der Edda sind besonders die Runenlehren, die Zauberlieder oder der Zaubergesang der Groa zu nennen. Eng mit der Zauberei hängt der Seelenglaube zusammen, demnach die Seele den Körper gelegentlich verlassen kann. Tritt die Seele aus dem menschlichen Körper, vermag sie die Kräfte ihrer jenseitigen Welt zu Nutzen oder Schaden, auch zur Weissagung zu gebrauchen. Tote zu beschwören (Nekromantie) ist daher ein besonderer Zweig der Zauberei, ein Beispiel sei der Ritt Odins zur Wölwa, um die Bedeutung von Balders Albträumen zu erfahren.
Die Kräfte der aus dem Körper ausgefahrenen Seele stellten für den Zauberer eine Konkurrenz dar, die der natürlich zu bekämpfen trachtete, wobei er dabei auf Zustimmung der Bevölkerung hoffen dürfte, weil seine Gegner meistens schadbringende Geister gesen seinen. Der Umstand, daß diese Geister meistens nächtlich wirkten und zudem überwiegend weiblicher Natur gesen sein, hätten schon früh zur Unterscheidung von Zauberei und Hexerei geführt (Herrmann 1994, S. 68).
Ein Zauber war der Galdr, ursprünglich erfunden von den Reifriesen Hrimthursar und dessen Kenntnis Odin seine Herrschaft verdankte. Hierher gehörten die Runenweisheit, die Verwendung von Zauberschwertern und solches mehr.
Ein anderer Zauber war Seidr, der zumeist von Frauen ausgeübt war und zum Beispiel auf Kenntnis der Kräuter und ihrer Bereitung im Kessel beruhte.
Schriftliche Quellen
Schriftlichen Zeugnisse über die Germanen und ihren Glauben sind nur spärlich vorhanden. Von der nur mündlich überlieferten vorchristlichen Dichtung der Germanen ist fast nichts erhalten. Die Runen, Schriftzeichen, welche die Kimbern um 200v. aus dem Alpenraum nach Norden gebracht haben sollen und die auf etruskischen Buchstaben beruhen sollen, wurden allenfalls für Inschriften und zu Orakelzwecken gebraucht.
Älteste schriftliche Quellen stammen von den Römern, die in den Germanen eine stetige Bedrohung sahen, mit ihnen aber auch kulturellen Austausch pflegten. Wichtige Autoren aus dieser Zeit sind Cäser („Gallischer Krieg”) und Tacitus („Germania”, ~100n.).
Spätere Quellen sind die Berichte christlicher Missionare, etwa Abschwörungsformeln oder Präparationen für die Prediger, welche die heidnischen Lehren widerlegen helfen sollten, außerdem manche Zaubersprüche (z. B. Merseburger Zaubersprüche).
Weitere sind germanisierte Erzählungen biblischer Stoffe wie die sächsische Genesis oder der Heliand oder es sind christianisierte Versionen germanischer Überlieferung wie das Gedicht Muspilli, das den Weltuntergang beschreibt.
Dann sind es die Heldendichtungen, die mytische Motive enthalten, etwa das Hildebrands- oder das Nibelungenlied. Vieles ist auch in Märchen überkommen, hervorragend sind die Märchensammlungen der Brüder Grimm (Kinder und Hausmärchen) sowie die Sammlungen Ludwig Bechsteins.
Reiche Dichtung ist aus dem Norden überliefert, wo sich die Dichtung auch schriftlich entfalten konnte und die Christianisierung später einsetzte. Hier sind vor allem die vielen Leider der Edda zu erwähnen.
Eie römische Sicht Germaniens liefert Tacitus mit seiner „Germania”, spärliche Hinweise gibt Cäsar im „Gallischen Krieg”.

lunes, 14 de abril de 2008

AGALLOCH - ASHES AGAINST THE GRAIN



AGALLOCH; Esta banda es ideal para esos dias fríos llenos de melancolía. Para mi esta es una banda de culto expresando: doom metal, folk metal, dark metal y hasta black pero quizas tiene mucho de aquello o poco como se quiera tomar como su propia expresion de tristeza lenta, oscura, música para aislarse. Música perfecta para un funeral, pero en el bosque, alejado de la ciudad y sus fierros atosigantes consumidos por la sociedad...acá por los menos los árboles y el frío hacen que tu grito haga eco en las montañas y se esparza hacia el infinito.El nombre de AGALLOCH proviene de la madera resinosa que se emplea para inciensos y perfumes. La banda de Pórtland siempre ha mostrado una fascinación por toda esta temática naturalista; y es que en Oregon, los vastos bosques, las prominentes cordilleras y las duras condiciones climatológicas caracterizadas por un frío polar durante largas temporadas, son la nota predominante.La mezcla de elementos folk, ambientales, experimentales y naturales con música de Doom, Black y post rock obtiene un resultado soberbio.El gusto por los arreglos y la ornamentación quedan patentes en este disco en temas como “Fire Above, Ice Below”, cuyo título va muy acorde con la canción, ya que recoge ese toque “natural” de AGALLOCH, con el sonido de las olas despidiendo el tema. Sonidos post-rock, guitarras acústicas y más partes progresivas, son quizá las máximas novedades que encontraremos en este nuevo trabajo.
La esencia de la banda la podemos encontrar en el quinto corte “Not Unlike The Waves”. Y es que si es posible que un solo tema recoja aquellos rasgos más característicos de la música de cualquier banda, este en concreto, sería válido para el caso de AGALLOCH. De los mejores, sin duda.

Deutsch kritiken

AGALLOCH„Ashes Against The Grain”. Fanden also vormals noch mannigfaltig feinmelodische und leicht zu erfassende Akustik-Instrumentierungen Einzug in die schwermütigen Progressive Dark Metal-Epen der Band, so scheinen diese nun beinahe gänzlich verschwunden zu sein. Denn klagende Melancholie, unheilvoll tiefe Düsternis und auch grämende Härte geben auf „Ashes Against The Grain” dominant den Ton an. Das neue Album ist gar ein richtiger Dunkelbringer geworden. Doch die Gruppe um Mastermind John Haughm hat nichts von ihrer Vielseitigkeit verloren – emsig geschöpft wird erneut aus nicht wenigen Stilrichtungen, was größtenteils Garant für gleichfalls an- und aufregende Hörmomente ist. Besinnlich Einhergehendes, entrückt inszeniert mit filigranen Neofolk-Partituren, wird in diesem Zuge beispielsweise vereinzelt hocheffizient von kruden Black Metal-Attacken flankiert – was konträrer eigentlich nicht sein könnte. Selbst Pop-Anleihen, wenn auch primär manisch bedrückter Natur, sind auf dieser lichtarmen Beschwörerscheibe zu vernehmen. Der somit wirklich einmalige Mix überzeugt mich mit „Ashes Against The Grain” allerdings nicht vollends mit bisher gewohnter brillanter Manier. Überwiegend zu diffus, zu langatmig und vor allem viel zu sehr ineinander verschachtelt muten die neuen Songs beziehungsweise ihre allzu komplexen Strukturen an. Nach einer Stunde ist die aufwühlende Klangreise ins Ich vorbei. Zurück bleibt man in einer ziemlich befremdlichen Gefühlslage, welche zwischen Betörtheit und Verwunderung hin und her laviert. Trotzdem, insgesamt eine feine Sache.

Tracklisting:

1. Limbs

2. Falling Snow

3. This White Mountain On Which You Will Die

4. Fire Above, Ice Below

5. Not Unlike The Waves:Our Fortress Is Burning... I

6. Our Fortress Is Burning... II - Bloodbirds

7. Our Fortress Is Burning... III - The Grain

sábado, 12 de abril de 2008

BALROG: ARS TALIONIS THE ART OF RETALIATION

Origen: Francia

Estilo: Black Metal

Año: 2007

Tracklist:


1) Le Chant Anger De la Mort 02:49


2) Le Baiser Du Fouet 04:13


3) Empire De Cendre 03: 47


4) Lolth 04:34


5) The Left Hand of God 04:06


6) A Murder For The Art 04:39


7) Acquiescence 04:09


8) De Sade 03:36


9) All Life Will Turn Into Death 04:07


10) Antithesis Of Existance 05: 32


11) Sacrifical Suicide 02: 45



Download

GLOOMY GRIM: LIFE?



Origen: Finlandia

Estilo: Black Metal

Tracklist:

1.Arrival of the Antichrist

2.Born in Fire

3.The Chosen One

4.Mistress of the Stormblast

5.Revelation 666

6.Redeemer

7.Elder Ones

8.At the Gates

9.My Domain

10.Heralds of Pestilence

11.To the Death

miércoles, 9 de abril de 2008

ABSURD: THURIGIAN PAGAN MADNESS


Origen: Alemania

Estilo: NSBM

Tracklist:

1) Werewolf (intro) 02:57

2) The Gates of Heaven 03:11

3) Pestlanz 02: 43

4) Eternal Winter 04:06

5) Mourning Soul (live) 02:06

PEST- VADO MORI


Con “Vado Mori”, la banda alemana Pest nos presenta su tercer trabajo, más elaborado y pulido en cuanto a producción y composición que sus anteriores ”Ad Se Ipsum” y “Ära”. Con una temática más que interesante acerca de la oscuridad, la muerte, la agonía, la peste y el nihilismo, todo presentado en un libreto más que macabro y burlón donde se aprecia como la muerte se ceba sobre el populacho. Musicalmente se puede sentir este frío y macabro sentimiento en diversas piezas, tanto en las más extremas de buen Black Metal como en las más tranquilas y lúgubres en modo acústico instrumental. La plaga comienza con una pieza ambiental titulada “Prelude To The End” en una onda Burzum dando lugar posteriormente a un frío y macabro Black Metal rápido y agresivo con “The Failure Of Creation”, con ciertos toques a lo primero de Helheim. Otros temas como “Infinity Awaits” o “Es Lebe Der Tod”, por poner algunos, me han recordado a trabajos de Gorgoroth e incluso de Darkthrone, algo que le resta un toque de personalidad.
Sin duda, para mi de los mejores temas es “Vado Mori” con una introducción elegante y oscura de guitarra acústica que da paso a un clásico y pegadizo Black Metal de la vieja escuela noruega, con sentimiento frío y lúgubre en cada melodía.
Pest no hacen nada nuevo en “Vado Mori” que no hayamos podido escuchar en tantas otras bandas, sin embargo, poseen cierta originalidad a la hora de recrear un ambiente oscuro a base de acústicas, melodías magistrales y una voz desgarrada sin piedad. Personalmente lo considero un gran trabajo.


Deutsch kritiken


Mit ihrem neuen Album Vado Mori, das zum Jahreswechsel 2004/2005 über Ketzer-Records veröffentlicht wird, haben es Pest (aus deutschen Landen) nach über 2 Jahren Stille problemlos geschafft ihre vorherigen Outputs locker in den Schatten zu stellen.
Wer bereits Material der Formation aus dem Osnabrücker Land kennt, weiß in etwa was auf ihn zukommt – sägende Gitarrenwände, die eine unglaubliche Kälte und Finsternis versprühen - keifender Gesang, der stark an die eindrucksvolle Stimme eines Varg Vikernes persönlich erinnert – und das alles verpackt zu einem Werk, das eher auf frostige Dunkelheit und Verzweifelung als auf ungezügelte Aggression setzt – ganz in der Tradition Burzums zu besten Zeiten.
Konkret bedeutet dies, das man sich auch nicht scheut längere instrumentale Phasen, sowie cleane, atmosphärische Gitarren-Parts einzusetzen.
Ungeachtet dessen hat man beim aktuelle Werk durchaus auch häufiger einmal das Tempo angezogen und bewegt sich oftmals im zügigen Midtempo-Bereichen, was jedoch keineswegs die oben beschriebene Atmosphäre negativ beeinflusst.
Ein weitere, nicht unbedeutender Aspekt, der zu diesem gelungen Album beiträgt, ist die absolut gelungene Produktion, die eiskalt und glasklar daherkommt, ohne jedoch zu „aufpoliert“ bzw. überproduziert zu klingen.
Fazit:Zusammenfassend kann man sagen, das Vado Mori ein Album für alle diejenigen ist, die sich über ein weiteres Burzum-Werk mehr als nur freuen würden und bereit sind auch „neuen“ Bands in selbiger Tradition eine Chance zu geben.
Abschließend möchte ich jedoch noch anmerken, das es sich trotz aller Parallelen und Vergleiche bei Pest nicht um ein Burzum-Plagiat, sondern um eine äußerst eigenständige Formation handelt, die sicherlich ihren eigenen Weg gehen werden und die eine wichtige Bereicherung des deutschen BM-Undergrounds darstellt.

Tracklisting:

1.Prelude to the End 03:46


2.The Failure of Creation 05:27


3.Eternal Darkness 02:26


4.Infinity Awaits 02:34


5.Vado Mori 06:18


6.Before the Storm 03:21


7.The Glimmer 02:56


8.Yersinia 06:13


9.Der Ewige 05:20


10.Into Madness 02:00


11.Es Lebe Der Tod 06:07


viernes, 4 de abril de 2008

ARATHORN- NIEMALS KROENENDER ALS WAS EINST WAR



Arathorn tomo el nombre de la obra magnifica de Tolkien; LOTR y tomo como nombre a la figura del rey muerto y padre de la dinastia perdida de Aragorn por obra del malefico Sauron. Arathorn banda alemana de black metal tiene como el tematica el medioevo y el escenario del Señor de los anillos. En 1997 grabaron un demo despues de firmar con Folter Records; por lo que se embarcaron en el proyecto de su larga duracion titulado "Niemals Kroenender Als Was Einst War". El cd comienza con una marcha de medio tiempo. Con una produccion epica y medieval de medio tiempo, pero que no olvida las guitarras sucias y distorsionadas propias del black metal,y un bajo que se deja escuchar tras un teclado puro y armonioso que le da su toque. Me recuerda un poco al trabajo de Falkenbach en lo vocal, precisamente hablando con voces duras y limpias que se van sucediendo como las historias que se van contando tras los pasajes de las canciones.tambien hay algo de los Deathspell Omega. Tambien surgen las guitarras acusticas que se oyen tras sonidos paganos que complementan tras flautas y acordion tornandose un poco folk. Toda una ambientacion que lo hace un buen disco con atmosferas cuidadas, ambientacion. Quizas una manera depresiva, oscura y que lleva nuestro natural instinto tanto matar lo que se ama.


Deustch Kritiken


ARATHORN - Eine der schwarzen Juwelen am Berliner Black Metal Firmament sind eindeutig Arathorn, die sich im September 1995 zusammenfanden und im Februar dieses Jahres ihre erste CD Niemals krönender als was einst war (Tocotronic? :) -Truhe) aufnahmen. Zur festen Besetzung der Band zählen momentan A.K. (Geschrei., Gitarre, Bass), der schon mit Silentium ein Solo-Projekt startete, M. Gericke (Keyb., Akk.Git., Akkordion, Bariton-Gesang) und Skoll (Drums, Flöte, Tenor-Gesang). In den 4 Songs zeigen Arathorn, daß sie nicht nur eine der vielseitigsten, sondern auch innovativsten Bands sind und ihr musikalisches Spektrum von langsamen und experimentellen bis schnellen Passagen alles abdeckt. Diese CD ist ein absoluter Kauftip für Leute, die auf abwechslungsreichen und technisch gut eingespielten Black-Metal stehen. Anspieltip ist das fast 15-minütige "Die Hymne des Winters Zorn", mit dem sie jedem drittklassigen BM-Shouter, der denkt, daß er singen könnte, einen Tritt in den Arsch geben.


Tracklisting


1. In Spectren Pulsierender Todesrinnung


2. O Ultima Privire Asupra Luptei Din Tinuturile Transilvaniei


3. Die Inthronisation (Der Koenig Erwartet Euch...)


4. Die Hymne Des Winters Zorn

jueves, 3 de abril de 2008

BLOODTHORN: GENOCIDE

Origen: Noruega

Estilo: Black/ Death Metal

Tracklist

1. ...For Those Whose Time Has Come (Intro) 02:03

2. Blood and Iron 05:49

3. Invoking the Apocalypse 04:33

4. Nightmare of Violence 04:19

5. They Will Arise 04:36

6. Forced Selfmutilation 05:33

7. Sacrifical Slaughter 04:59

8. Hell on the Eastern Front 06:21

9. Monolith of the Dead 04:36

Total playing time 42:49

Download

WOODS OF INFINITY: HAMPTJARN

Origen: Suecia

Estilo: Black Metal

Tracklist:

1. Elvira (7:37)

2. Vдsendet (4:29)

3. Iakttagen (6:06)

4. Likgiltig (2:03)

5. Avgrund (3:44)

6. Stilla (5:47)

7. Fцrsta Augusti (6:14)

8. Ending Existence (4:32)

9. World Of Lost Innocense (4:06)

10. Hidden Track (9:25)

Total playing time: 54:03

Download

martes, 1 de abril de 2008

ANTISEMITEX- NO HOPE, NO FUTURE...JUST WAR


Esta banda aunque es polaca no suena como a la tipica banda black de nsbm o R.A.C. Son pesados con riffs bien heavies, una insana maquina de destruccion en a bateria y una voz gutura mas cercana a death metal Personalmente me recuerda al Anton de Criminal.Pura metralla tanto en su ejecucion como en la intro que recuerdan sones de guerra y honor. Antisemita, pero se quedan en el medio tiempo.. es un material para hacer headbanging todo el tiempo. Aqui hay hombres muy enojados con el comunismo y no me sorprende para nada que asi sea.Estos 8 tracks lo confirman hasta las bandas polacas menos "REACIONARAS" tienen un motivo de honor para Luchar contra la lacra roja.


ANTISEMITEX als ich ihre nur in voller Länge Freigabe an dieses Datum gelangte. Ich erwartete irgendein typische Polnisches NSBM oder Ehre/Konkwista88 Art RAC.Stattdessen hörte ich schwere downtuned Gitarren, geisteskranke Trommelmaschinen und verärgerte vocals.Obgleich dieses eine nette Überraschung zuerst war, fangen die Liede an, an zu schleppen und die Liede bleiben im Mittlertempo (abgesehen von „den Lügnern“ und „dem Stahltier "). Manchmal scheint die Trommelprogrammierung aus Zeit heraus und dachte schlecht heraus (besonders „in den arischen Verteidigern ").Obgleich dieses Album headbanging Material irgendeines guten enthält, gibt es nichts neues oder bahnbrechendes hier. Metallarchive hat behauptet, dass sie NSBM beeinflußtes RAC/Oi spielen! aber alles, das ich ist sehe hier, ein Bündel verärgerte polnische Männer, die einfaches Todesmetall spielen.Herausragendschienen: Das Rennen, das Wotan das Konkubinat, die Lügner, für getötet.


Tracklisting


1.Rasa, Wotan, Konkubinat (The Race, The Wotan, The Concubinage)02:46

2.W Stalowych Burzach (In The Steel Storms)05:45

3.Dla Poleg³ych... (For The Killed...)02:51

4.Aryjscy Obroncy (The Aryans Defenders)06:14

5.Stalowa Bestia (The Steel Beast)05:04

6.Zemsta (Revenge)04:34

7.Klamcy (The Liars)06:01

8.Oni Nadchodza (They Are Coming)07:57

Total playing time: 42:00

Download

THE TRUE WERWOLF: VAMPYR STRIGOI & RITUALS


Origen: Finlandia

Estilo: Black Metal/ Death Ambient

Tracklist


1.Vampyr Strigoi 10:05


2.My Lamentations in the Melancholic Night 09:50


3.His Kingdom 05:15


4.Burning Forever 03:15


5.The Werewolf Rituals 04:10


6.Kammiosanni 04:51

BLACK MESSIAH: OF MYTHS AND LEGENDS

Origen: Alemania

Estilo: Symphonic Black Metal


Tracklist

1. In Remembrance 02:01

2. Of Myths And Legends 05:57

3. Irminsul 05:21

4. Father Of War 06:21

5. Sauflied 04:13

6. Howl Of The Wolves 04:03

7. Erik, Der Rote 06:08

8. Lokis Tanz 02:07

9. Die Sühne Des Feuerbringers 06:19

10. Moskau 04:45

11. The Bestial Hunt Of The Fenrizwolf 04:29

Total playing time 51:44


Download

ENDSTILLE: ENDSTILLES REICH

Origen: Alemania

Estilo : Black Metal


Tracklist:

1. Among Our Glorious Existence 04:51

2. Endstilles Reich 05:29

3. Der Ketzer 04:10

4. Vorwärts! (Sturmangriff II) 06:18

5. I Am God 04:08

6. No Heaven Over Germany 04:21

7. The One I Hate 02:33

8. Scars 06:00

9. Erase 05:05

10. Endstille (Realität) 05:50

Total playing time 48:45

Download