miércoles, 24 de diciembre de 2008

NAASMYG-- NAR SOLEN SLOCKNAR


Pais: Suecia

Año: 2007

Estilo: Folk/Black Metal


Tracklist:

1. Skugghöljda Hov

2. Vinterblot

3. Påskelden

4. När Solen Slocknar

5. Ur Hålstam Och Grenverk

6. I Havsråets Famn

7. Ett Gammalt Fult Och Elakt Troll Det Var En Gång

8. En Värld I Brand

9. Sorgbetyngda Stämmor

10. Frostens Herre, Isens Konung

11. Vårtecken (Instrumental)


Download

viernes, 19 de diciembre de 2008

SLARTIBARTFASS- NEBELHEIM



Wie so viele andere Genres ist auch das des Folk und Viking Metal nicht erst seit vorgestern ziemlich überlaufen. Da muß man sich als junge Band schon etwas einfallen lassen, um überhaupt erstmal auf sich aufmerksam zu machen. SLARTIBARTFASS haben ihr Glück mit einem auf den ersten Blick mehr als ungewöhnlichen Namen versucht und zumindest teilweise wohl gefunden: Dieser Tage erscheint auf Trollzorn ihr erstes Album „Nebelheim“.

Darauf spielen SLARTIBARTFASS nun melodischen Metal mit starken Folkeinflüssen, und wer von euch gleich sofort FINNTROLL brüllt liegt gar nicht so verkehrt. Dabei wäre zunächst anzumerken, dass hier in erster Linie das Keyboard regiert. Sowohl die Melodieführung als auch der Sound insgesamt werden davon meist mit unglaublicher Penetranz dominiert, während die Gitarren irgendwo im Hintergrund vor sich hin schrammeln. Das nimmt der Musik leider nicht nur den Druck sondern nervt auch extrem. Ausnahme bildet hier das Stück St. Cuthbert, in welchem ein Dudelsack das nervige Pieps-Dingsi zurückdrängt und dabei auf einmal Erinnerungen an ein bestimmtes Stück von IN EXTREMO wachruft. Richtig sauer wird deswegen jedoch niemand sein, so dreist ist es nun auch nicht. Dennoch war ich nach der ersten Hälfte von „Nebelheim“ so weit, dieses Album abzuschreiben.

Das wäre allerdings ungerecht, denn der Rest hat durchaus einiges zu bieten. Nachdem das vierte Stück „Erdmacht“ schon ein paar nette Momente hat kommt mit „Rache der Kobolde“ der Versuch einer Band- und Partyhymne – was auf dem Album noch recht durchschnittlich daherkommt, könnte live durchaus aufgehen. Dann, ganz am Ende sozusagen, kommen mit den Stücken „Ásatrú“ und „Keltenschanze“ die Perlen des Albums, lange Stücke in denen es den Ulmern auf einmal gelingt, ihren Stall an Instrumenten sinnbringend einzusetzen und den Gitarren Luft zum Atmen zu geben. Als wäre das nicht genug sind die Lieder auch noch abwechslungsreich und interessant aufgebaut.

Die zwei Stücke zeigen das Potenzial dieser Band und retten „Nebelheim“ in meinen Ohren vor nerviger Belanglosigkeit, wenngleich sie natürlich keine Höchstnoten mehr garantieren können. Aber SLARTIBARTFASS, der freundliche alte Ingenieur aus Douglas Adams´„Per Anhalter durch die Galaxis“, hat Norwegen sicher auch nicht an einem Tag geschaffen. Bis später!

Tracklist:

1. Einleitung 01:51

2. Herbstlied 06:46

3. St. Cuthbert 05:28

4. Erdmacht 08:55

5. Rache der Kobolde 04:43

6. Ásatrú 07:29

7. Keltenschanze 12:02


Download

jueves, 18 de diciembre de 2008

HELLVETIC FROST: MISANTROPIC DEVOTION


Origen: Suiza

Estilo: Black Metal


Tracklist:

1. Drowned By The Floods Of Blood



2. Zorn Der Seel'



3. Ravaged Through Sorrow


4. Remembrance Of Ancient Blood



5. Cursed And Damned In The Mist Of The Woods


6. Scheinbare Erlцsung



Download


miércoles, 17 de diciembre de 2008

ASMEGIN: HIN VORDENDE SOD & SO


Origen: Noruega

Estilo: Viking/ Folk Metal


Tracklist:

1. Af Helvegum 02:46

2. Bruderov Paa Hægstadtun 03:43

3. Huldrandans - Hin Grønnkledde 04:07

4. Til Rondefolkets Herskab 04:04

5. Over Ægirs Vidstragte Sletter 03:44

6. Slit Livets Baand 01:32

7. Efterbyrden 05:06

8. Op Af Bisterlitiern 03:41

9. Vargr i Véum 03:42

10. Blodhevn 06:19

11. Valgalder 03:29


Download




lunes, 8 de diciembre de 2008

BLASPHEMY-FALLEN ANGEL OF DOOM


BLASFEMY Die Band wurde 1984 in Burnaby (Kanada) gegründet. Einige Coversongs von Sodom, Bathory und Slayer wurden 1986 aufgenommen. Erst fünf Jahre nach Gründung wurde das erste Demo Blood Upon the Altar veröffentlicht. Nach dem Demo stieg der Bassist „Black Priest of 7 Satanic Rituals“ aus und wurde durch „The Traditional Sodomizer of the Goddess of Perversity“ ersetzt. 1990 konnte die Band einen Plattenvertrag unterzeichnen und veröffentlichte das Debütalbum Fallen Angel of Doom auf dem US-amerikanischen Label Wild Rags. Später bezeichnete die Band den Deal als „Rip-Off“.
Vor den Aufnahmen zum zweiten Album steigt „Ace Gestapo Necrosleezer and Vaginal Commands“ als Bassist ein. Die Band hatte zwischenzeitlich einen Plattenvertrag mit dem französischen Black-Metal-Label Osmose Productions unterzeichnet. Auf dem Album Gods of War (1993) wurden außerdem vier Demotracks zweitverwertet. Die Band geht danach mit Rotting Christ und Immortal auf Europa-Tournee. Von da an wurde es still um die Band. Eine Zeit lang konnte die Band nicht mehr auftreten, da „Three Black Hearts of Damnation and Impurity“ sich betrunken im Flugzeug mit einem Polizisten anlegte und eine Zeit lang eine Gefängnisstrafe absitzen musste.
Wer auf War BM Geballer steht kommt an Blasphemy devinitiv nicht vorbei! Mit Sarcofago, Order from Chaos, Sadistik Exekution und Beherit die Begründer dieses Genres. Die beiden Alben (Gods of War und Fallen angel of Doom) sind einfach nur großartig, wobei mir die Faod etwas besser gefällt. Die beiden Scheiben wurden grade von Nuclear War Now auf Vinyl wiederveröffentlicht und sind wirklich gelungen. Kann ich jedem Vinylsammler nur nahe legen sich diese LPs anzuschaffen. Zur Musik brauch man eigentlich nichts zu sagen, wer auf oben gennate Bands steht kennt Blasphemy sowieso schon und wer nicht, sollte das ganz schnell ändern!! ...(ein ngr bm?) naja...bin ich gertrunker...Es ist gut mann.

Si alguien no lo conoce, no sabe lo que es bm. se trata de blasfhemy de su disco fallen angel of doomun gran vinilo de nuclear war now.se trata de una bestia y sadistica pieza de black metal que se haya podido grabar; finalmente fue resucitada de su largo entierro de mas de 17 años en los fosos del infierno. este álbum ha traído destrucción y mutilación en todos los que se han atrevido a poseerla desde su original edición en 1990. esta reedición ha logrado la mas digna presentación que el mágnum opus de los legendarios blasfhemy . nuclear war ha pagado el merecido tributo con esta impresionante re-edición para que todos los fanáticos puedan tener la oportunidad de reverenciar sus cabezas ante el altar de "the ross bay cult". Viene con una cantidad de fotos , líricas, bio y todo el material grafico posible.csm esto si es total culto ctm; himnos rituales de guerra.

Tracklist

01.Winds Of The Black Gods intro

02. fallen angel of doom...

03. hording of evil vengeance

04. darkness prevails

05. desecration

06. ritual

07. welterring in blood

08. demoniac

09. goddess of perverdity

10. the desolate one

11. outro

Download